Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Aadorf TG, 21. Januar 2018

Am Fasnachtsumzug zeigt die Gruppe "Hülsnerbuebe" aus Dietschwil SG einen Wagen, überschrieben "Asylparadies CH", wobei die beiden "S" zuerst als Sigrune gemalt, dann unsorgfältig übermalt wurden. Der Wagen trägt weiter die Aufschriften "Asylbar" und "Einwanderungsbehörde" und zeigt schwarze Hände, die aus dem Wasser ragen. Eine offensichtliche Anspielung auf Flüchtlinge, die ihm Mittelmeer ertrinken. Der Cliquenpräsident Thomas H. behauptet gegenüber Medienschaffenden, alles Satire. Doch Medienrecherchen ergeben, Thomas H. bezeugte in den sozialen Medien seinen Gefallen an Adolf Hitler, wie auch  an Einträgen der Partei National Orientierter Schweizer PNOS. Nach ersten Journalisten-Nachfragen löscht er zuerst den Link zur Hitler-Fanpage, später sein ganzes Facebook-Profil. Gegenüber der "Thurgauer Zeitung" berichtet ein Mann über die ihm entfernt bekannte Gruppe: "Von einigen Mitglieder weiss ich, dass sie am Stammtisch manchmal ziemlich rechts reden."