Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Europa, 26. September 2017

„Das Überleben der europäischen Völker“ hänge –„einzig und allein davon ab, ob wir in dieser Stunde der höchsten Gefahr die richtigen Entscheidungen treffen“ würden, verkündet die neonazistische Europäische Aktion EA auf ihrer Homepage. Doch es gibt keine Zukunft im Falschen. Und so entschied die rechtsextreme Gruppe, deren Gründung einst massgeblich vom Schweizer Holocaust-Leugner Bernhard Schaub vorangetrieben wurde, bereits Mitte Juni „die Auflösung in ihrer operativen Form“. Auf ihrer Homepage veröffentlicht die EA diesen Entscheid erst heute. In einer „schriftlichen Erklärung“ schreibt EA-Exponent und NPD-Mitglied Rigolf Hennig, der Gedanke eines „Gegenentwurf zur Europäischen Union“ lebe fort, auch in den Schriften Bernhard Schaubs. Die EA verstand sich als europaweiter Zusammenschluss von Rechtsextremen, und wurde Anfang 2010 gegründet. Sie vertrat rassistische, antisemitische und nationalsozialistische Positionen. Mitbegründer Schaub war bereits seit einiger Zeit kaum noch als EA-Exponent aufgetreten.