Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Glarus, 7. Mai 2017

Die Landsgemeinde lehnt ein Burkaverbot mit komfortabler Mehrheit ab. Der Initiant und SVP-Politiker Roland Hämmerli, wohnaft in Bilten, nannte seinen Vorschlag zwar "Verhüllungsverbot", aber er zielte auf die Musliminnen und Muslime. Am deutlichsten formulierte es - gemäss der Zeitung "Südostostschweiz" - eine Landsgemeinderednerin aus Glarus: "Eine Burka sei kein religiöses Symbol, sondern ein frauenfeindliches Symbol. Die Religionsfreiheit werde nicht davon tangiert. Eine Burka sei ein Instrument zur Unterdrückung der Frau in den betreffenden Kulturen. Hier aber gelte eine freiheitliche Kultur. Wer eine Burka trage, respektiere die hier geltenden Werte nicht. Sie will ein Verhüllungsverbot, bevor das Problem im Kanton überhaupt vorkommt. Sie will vorrausschauend klären, was man in der Glarner Gesellschaft.".