Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Schwyz, 26. August 2017

Einige Aktivisten der Identitären Bewegung Schweiz befestigen an einem Brückengelände eine Transparent gegen die Flüchtlingspolitik: "Frau Sommaruga, wir wollen kein Asylzentrum". Der Bund will im Schwyzer Ortsteil Seewen ein Asylzentrum eröffnen. Das Zentrum, das am einstigen Standort der Militärpolizei untergebracht werden soll, könnte bis zu 340 abgewiesene Asylbewerber aufnehmen. Die Identitären wenden sich nicht nur gegen den Standort, sondern grundsätzlich gegen Asylsuchende und MigrantInnen. In ihrem Bericht über die Aktion schreiben die Identitären: "Statt der Politik der offenen Grenzen und der Gefährdung unserer Heimat" würden sie "die Schliessung der europäischen Aussengrenzen, die Remigration aller illegalen Einwanderer sowie Hilfe vor Ort" fordern.  Es müsse "endlich Schluss sein mit der etablierten Multikulti-Politik". Diese locke "Millionen Menschen auf eine gefährliche Reise nach Europa" und würde "Einheimische zur Minderheit im eigenen Land" machen.