Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Zürich, 15. Oktober 2017

Der Sonntags-Blick berichtet über Ivo S., Hauptmann der Schweizer Armee, der als IT-Experte die Kommandanten in elektronischer Kriegsführung berät, und dem Nachrichtendienst des Bundes unterstellt ist. Zivil verbreitet Ivo S. über Twitter Botschaften gegen Linke und Muslime. Anfang Oktober 2017 schrieb er beispielsweise: "Der GröFaZ hätte besser die Muslime genauer angeschaut und die Juden in Ruhe gelassen." (GröFaZ=Kurzform für Der Grössste Führer aller Zeiten, Adolf Hitler). Ein anderes Mal verbreitete er: Es wird zu einem Bürgerkrieg zwischen der angestammten Bevölkerung und den Eindringlingen kommen, da bin ich sicher." Er meinte: "Offenbar melden sich Asylbewerber unter mehreren Namen. Da bleibt nicht anderes übrig sie wie Hunde zu markieren, mit Tattoo und Chip". Und gegen Aktivisten der Reitschule forderte er den Einsatz von scharfer Munition. Nachdem er von einem SonntagsBlick-Redaktor mit den Vorwürfen konfrontiert wurde, löschte er die Einträge.