Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Wägital SZ, 23. Dezember 2019

Manuel Züger, Vize-Präsident der SVP-Ortsgruppe Wägital, tritt aus dem Partei aus und erspart damit seiner Sektion den Ausschluss aus der Kantonspartei. Züger hatte Anfang Dezember auf Facebook die Meldung  verbreitet: "Das einzige was nach Deutschland gehört ist ein neuer Onkel Dolf". (Interpunktion gemass den Vorschlägen Zügers). In ihrer Medienmitteilung attackiert die Ortssektion den SVP-Kantonspräsidenten Roland Lutz. Sie bezichtigt ihn der "Medienhetze" und fordert seinen Rücktritt. Dieser verbreite "nicht jugendfreie, antisemitische, homophobe und sadistische Songtexte". In der Tat sind Lutz' Nackt- oder Fastnackt-Auftritte als Sänger einer Partyband wohl kaum "jugendfrei", für die Vorwürfe "antisemitisch, homophob und sadistisch" legt die SVP-Sektion jedoch keine Belegstellen vor. Wie auch immer der SVP-Parteikrach ausgeht. Auch Bernhard Diethelm, Sekretär und Kassier der SVP Wägital und Kantonsrat, hat eine Vergangenheit als Unterstützer von Rechtsextremen.
Die Parti Nationaliste Suisse PNS macht dem Demonissär klar, wo er denn nun willkommen sein könnte, bei seinen Kameraden von der PNOS: "Le PNOS parti Nationaliste frère Suisse-allemand du PNS romand devrait l’accueillir, eux ils ne sont pas des complexés de l’histoire et pas des béni-oui-oui du système gauchiste mondialiste!"

P.S. Fünf Tage später berichtet die "Schweiz am Wochenende": "Auch SVP-Kantonsrat Bernhard Diethelm, Kassier und Sekretär der SVP-Sektion Wägital, greift schon mal in die unterste Schublade - und spricht von "Negerordnung". So nachzulesen im Protokoll der Schwyzer Kantonsratssitzung vom 18. September 2019."