Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Basel, 8. November 2018

Basel-Stadt genehmigt eine Kundgebung gegen den UN-Migrationspakt, angekündigt von der Partei National Orientierter Schweizer PNOS und dem Basler Langzeit-Rechtsextremisten Eric Weber. 500 Personen wollen die Organisatoren mobilisieren können.
Angekündigt als Redner: Raphael Rotzer, PNOS Bundesvorstand, Karl Richter, Bürgerbewegung Ausländerstopp München, Eric Weber, Volks Aktion gegen zuviele Asylanten und Ausländer in unserer Heimat, und Tobias Steiger, PNOS Basel sowie PNOS-Parteipräsident Dominic Lüthard. Auch andere rechtsextreme Organisationen mobilisieren. Die Kameradschaft Heimattreu schreibt: Es gehe "nicht darum bei welcher Organisation, Partei, Kameradschaft" man sei. Es werde "Zeit uns zu erheben! Schluss mit dem ewigen Reden - nun ist Zeit zu handeln!". Die Nationale Aktionsfront NAF ruft, es gelte jetzt "ernst! ARSCH HOCH, ZÄHNE AUSEINANDER!" Der Pakt sei "ein Todeswunsch für alle weissen Völker Europas!"
Und in der Westschweiz ruft die Gruppe "Résistance Helvétique" zur Teilnahme auf, sie schreibt vom "Verratspakt" und vom "Globalisten-Diktat" (diktat mondialiste).
Die Juso Basel reicht ein Demogesuch für eine "Gegenkundgebung" am gleichen Ort ein. Die Polizei lehnt dieses Begehren ab, stellt jedoch in Aussicht, eine Demonstration an einem anderen Ort zu genehmigen.