Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Basel, 23. August 2019

In fünf Kantonen wollte die Partei National Orientierter Schweizer PNOS an den Nationalratswahlen teilnehmen. Nur im Kanton Basel-Stadt hat sie es auch geschafft, von den vier PNOS-KandidatInnen sind drei ausserhalb des Stadtkantons wohnhaft.

Und damit wir es nicht vergessen: Auch Eric Weber will seine Politik-Karriere fortsetzen, zusammen mit zwei über achtzigjährigen Damen kandidiert er auf der Liste " Volks-Aktion gegen zu viele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat (VA). Angefragt von einem Journalisten erklärt eine der Kandidatinnen, sie habe sich zwar einmal interessiert gezeigt, doch nie fest zugesagt. Nun untersucht die Staatskanzlei, ob sich Weber wieder "Eingriffe gegen das Stimm- und Wahlrecht" geleistet habe.

P.S. Ein paar Tage später gibt die Staatskanzlei bekannt: Es gäbe keine Hinweise darauf, dass die beiden Kandidatinnen zur Unterschrift gedrängt oder getäuscht worden seien. Auch hätten beide Frauen erklärt, dass sie eigenhändig unterschrieben hätten. Einer der beiden Frauen wird aber trotzdem von der Liste gestrichen. Sie habe darlegen können, dass sie sich bei der Unterzeichnung des Anmeldeformulars für die Wahlen in einem Irrtum befunden habe.