Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Basel, 23. Mai 2020

Die NZZ berichtet: "Der Präsident der Basler Pnos-Sektion forderte die Sterilisation von Juden – nun ist er angezeigt worden."
Auf der Homepage der Partei National Orientierter Schweizer PNOS erschien Anfang Mai ein Text, der sowohl Bill Gates wie auch die Rockefellers und die Rothschilds für die Corona-Krise verantwortlich machte und ihnen einen „Völkervernichtungsplan“ unterstellte. In der Folge setzte sich ein Tagesanzeiger-Redaktor mit Steiger in Verbindung. Steigers Stellungnahme schaffte es – obwohl autorisiert – nicht in die Druckausgabe. Worauf der PNOS-Exponent, offensichtlich empört über die Nichtberücksichtigung, einen Teil des Chatwechsels auf der PNOS-Homepage veröffentlichte. Steiger behauptet darin: Die «jüdische Rotschild-Dynastie und die amerikanische Rockefeller-Stiftung»  würden den Chip finanzieren, der für die «geplante Corona-Impfung» vorgesehen sei. Steiger verbindet diese Annahme mit dem antisemitischen Judenbild einer jüdisch gesteuerten Weltregierung. Er meint: Die Impfung sei «nichts anderes als ein Versuch, die Weltbevölkerung zu dezimieren und zu sterilisieren». Steiger folgerte daraus, «im Gegenzug» sei es «bloss gerecht, wenn man die Juden ihrerseits zwangssterilisiere».
Die NZZ zitiert aus der Strafanzeige, die Althof gegen Steiger wie die PNOS bei der Staatsanwaltschaft Basel-Land eingereicht habe: Der „herabwürdigende Inhalt“ suggeriere, dass Gewalt gegen jüdische Mitmenschen in Ordnung sei. Althof meint auch, Steigers Aussagen seien das Schlimmste, was er in den vergangenen zwanzig Jahren gesehen habe. Bereits Ende November 2018 hatte Steiger bei der bewilligten PNOS-Kundgebung in der Stadt Basel ausführlich über jüdische Pläne zur Weltbeherrschung und zur Bevölkerungsreduktion gesprochen, auch behauptet , «die Zionisten» hätten den Ersten Weltkrieg angezettelt hätten, wie auch den Zweiten. Und auch, so erklärte er damals, den Juden sei «es eigentlich in Deutschland gut gegangen».  Eine Privatperson hatte nach Medienberichten Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet.

Am folgenden Tag teilt der Schweizerische Israelitische Gemeindebung SIG mit, auch er reiche Strafanzeige "gegen die PNOS-Verantwortlichen" ein.