Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Bern, 17. Juni 2020

Der kantonale Polizeidirektor Philippe Müller (FDP) behauptet zuerst, die Kapo Bern betreibe kein Racial Profiling, um sich dann gleich selbst zu widersprechen: Wenn ein dunkelhäutiger Mann im Perimeter Reitschule kontrolliert werde, dann tue die Polizei das auf einen konkreten Verdacht hin, wird Müller in der Zeitung zitiert. Im gleichen Atemzug sagte er aber auch: «Der illegale Drogenhandel dort ist nun mal in der Hand von Farbigen aus Afrika. Als dunkelhäutiger Mann muss man bei der Reitschule deshalb damit rechnen, allenfalls von der Polizei kontrolliert zu werden», so Müller. (Weiteres folgt.)