Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Flaach ZH, 15. Juli 2022

Anian Liebrand, gemäss Eigeneinschätzung "Publizist", einst Präsident der JSVP Schweiz, verbreitet im "Schweizerzeit"-Blog wieder einmal die Verschwörungserzählung vom "Grossen Austausch" und schwadroniert von "kulturfremder Einwanderung", womit er die Einwanderung von Muslim*innen und Menschen nicht-europäischer Herkunft meint. Zuerst behauptet er, dass "die ethnischen Schweizer in bloss einer Generation zur Minderheit im eigenen Land" würden.  Das alte Lied vom "Bio-Schweizer". Er kritisiert dann wieder einmal, dass in den letzten 35 Jahren (von 1987 bis 2021) in der Schweiz über eine Million eingebürgert wurden - und sie damit die politischen Rechte erhielten. Er kommt dann zum Schluss, man komme "nicht mehr darum herum anzunehmen, dass der «Austausch» der eigenen Bevölkerung durch Migranten politisch gewollt sein" müsse. Offen lässt er, wer dafür verantwortlich sei. Dem Mann fällt seit Jahren nichts Neues ein.