Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Flaach ZH, 21. November 2018

Das "Egerkinger Komitee", erreichbar über die Geschäftsadresse des mehrfach abgewählten SVP-Nationalrats Ulrich Schlüer, schaltet bei der Gratiszeitung "20 Minuten" ein doppelseitiges Titelseiten-Inserat zur Unterstützung der SVP-"Selbstbestimmungsinitiative". Mutmassliche Kosten: 164'500 Franken, ohne mögliche Rabatte. Die Frontseite ziert nun ein Minarett, daneben der Text: "Sollen türkische Richter unser Minarettverbot aushebeln können?" Blöd nur, wie alle anderen Staaten hat die Türkei zwar Anrecht auf einen Richtersitz, doch ist dieser Posten seit längerem nicht besetzt. Auf der Rückseite behaupten die SVPler dann noch, dass die EU Massnahmen gegen Lohndumping aushebeln will, wie sie das im Fall von Österreich getan habe. «Arbeitslos dank fremden Richtern» sei man dann. Blöd nur, dass SVP dafür bekannt ist, die Rechte und Ansprüche der Lohnabhängigen - wie auch der Stellenlosen - gering zu achten.
Am folgenden Tag verbreitet das "Komitee zur Bewahrung der direkten Demokratie", erreichbar über das Postfach von SV-Nationalrat Andreas Glarner, eine weiteres "20Minuten"-Frontinserat: "Der UN-Migrationspakt wird uns Massenzuwanderung bescheren. Hereinspaziert! Wer das nicht will, sagt JA zur Selbstbestimmungsinitiative".
Die SVPler verfügen über auffallend grosse finanzielle Mittel.