Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

La Côte-aux-Fées NE, 1. August 2022

Yvan Perrin, einst SVP-Nationalrat, dann kurzzeitig Neuenburger SVP-Staatsrat, nun aktivistischer Polemiker gegen Linke, Grüne und Muslim*innen, kann es auch in seinem Beitrag zum Ersten August nicht lassen. Im Blog "Les observateurs", redaktionell betreut von Uli Windisch, schreibt er unter dem Titel "Die schlimmste Feind ist im eigenen Land" (De tous les ennemis, le pire est intérieur): "Der Islamismus" schreite voran, platziere "seine Figuren an strategischen Orten", werde dabei "immer wieder von der Linken" unterstützt. Auch behauptet er, die Linken würden sich weigern, "die Steinigung ehebrecherischer Frauen zu verurteilen, unter dem Vorwand, dass der andere zwangsläufig gut" sei, da er anders sei. Er macht dann klar, dass er Muslim*innen nicht als gleichberechtigte Mitglieder der Gesellschaft sieht. Er schreibt, wir würden so weit gehen, "dass wir mit unseren Steuern Religiöse unterstützen, die Allah dazu aufrufen, uns zu zerstören." Er endet seinen Ausfall: "Warum haben wir zugelassen, dass die Schädlinge ungestraft unser Vaterland angreifen?" Wen Perrin als "Schädlinge" einschätzt, ist unklar. Muslim*innen sind auf jeden Fall dabei, Linke und Grüne wohl auch.