Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Zürich, 3. November 2020

Der Tagesanzeiger veröffentlicht ein Porträt von Dave Sutter, einem von vier Schweizer Eishockey-Spielern NLA schwarzer Hautfarbe. Es sei, so die Ankündigung, ein Gespräch über Hautfarbe, Heimat, Inspiration und Emojis.Sutter beschreibt wie er sich gegen Rassismus wappnet. ("Rassismus ist altmodisch – lass dir was Neues einfallen!") Der Bericht erwähnt auch ein bemerkenswertes Beispiel von alltäglichem PolizistInnenrassismus: "Sutter hatte 2018 ein negatives Erlebnis. In seinem ersten Jahr als ZSC-Spieler geriet er in Zürich als Fahrgast in einem Uber in eine Polizeikontrolle, die eigentlich dem Fahrer und dessen Papieren galt. «Plötzlich wurde ich aber aufgefordert, auszusteigen für eine Drogenkontrolle», erzählt Sutter. Er habe erst interveniert, als er auch die Unterhosen runterziehen sollte «und sie mir in den Hintern schauen wollten. Das war dann die Grenze für mich.» Erst da habe er sich ausweisen und erklären können und wurde plötzlich als ZSC-Spieler statt «bloss» als Schwarzer in einem Uber, wieder «entlassen». Der Vorfall habe ihm vor allem eines gezeigt, sagt Sutter: «Es ist egal, wie viel du erreichst im Leben, wie erfolgreich du bist. Du wirst immer wieder daran erinnert, dass du bist, was du bist.»"