Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Basel/Küttigen AG, 6. Dezember 2019

Tobias Steiger, PNOS-Sektionspräsident Basel, veröffentlicht auf Facebook ein Foto: Es zeigt hinten in einem Kasten die Fahne des Velo-Clubs Küttigen, einer kleinen Gemeinde nahe Aarau. Vorne stehen neben Tobias Steiger, Vorsitzender der PNOS-Sektion Basel, gleich vier Holocaust-Leugner, aus Deutschland Nikolai Nerling, der sich „Der Volkslehrer“ nennt, und Henry Hafenmeyer, der bereits Anfang November bei der PNOS Aargau aufgetreten ist. Aus der Schweiz Gerhard Menuhin, nach rechtsextrem abgedrifteter Sohn des berühmten Geigers und Fabio Gervasi, der schon mehrmals in Deutschland als Redner aufgetreten ist. Es soll sich um das "Aarauer Wiehnachtsässe" handeln, wohl jenes der PNOS Aarau. Nerling ist bereits am letzten Novembersamstag bei der völkisch-nationalistischen Nationalen Aktionsfront ob Galgenen, Kanton Schwyz aufgetreten. Auch hat der umtriebige Holocaust-Leugner sich in Altdorf vor das Tellendenkmal gestellt und dann vor seiner eigenen Kamera die Alternative für Deutschland AfD gelobt. Er habe dies nicht für möglich gehalten, nun aber nach "dem grossartigen Sieg von Höcke in Thüringen" und der Wahl  von Tino Chrupalla als AfD-Vizepräsident. Denn die AfD kümmere sich "auch für unsere Freiheit", damit meint er diejenige der Rechtsextremen. Natürlich hat Nerling Vorbehalte, wie "die Juden in der AfD" oder die Unterstützung Israels, doch sei die Partei "das Beste, das wir haben können." Und es sei eine Partei, die "in zwei Jahren tatsächlich regieren könnte". Unerfreuliche Aussichten also für die Demokratie und die Menschenrechte, sofern er recht erhält.
Eine Woche später berichtet die PNOS-Sektion Aarau über den "Weihnachtsanlass". Es sollen "Parteimitglieder aus den Kantonen Aargau, Beider Basel und aus Zürich" anwesend gewesen sein. Der Bericht bezeichnet die Holocaust-Leugner als "Menschen, welche durch ihr unermüdliches Schaffen solch einen kostbaren Beitrag zur Aufklärung und grundsätzlich für unsere Sache leisten".